Umsetzung Effort@Verkehrssteuerung Rollen ZVL H / G

Wie erwartet werden musste, tauchten bei der Umsetzung der Abbau – und Reorganisationsmassnahmen an unzähligen Stellen Unklarheiten und Unstimmigkeiten auf. Praktisch alle Warnungen des SEV im letzten Herbst waren offensichtlich berechtigt.

Nach monatelangem Hin- und Her mit den SBB-Verantwortlichen wird nun die Umsetzung allfälliger Rückstufungen ins AN G einheitlich geregelt. Hier nun die aktuelle Übersicht:

Variante Lösung
Mitarbeitende verzichten vor dem 5.6.2017 auf die Ausbildung in eine «H»-Rolle Mitarbeitende werden per 1.7.17 ins AN «G» zurückgestuft. Umsetzung mit Garantien gemäss GAV.
Mitarbeitende wollen Ausbildung in «H»-Rolle. Das «Können» wird durch die Vorgesetzten attestiert. Mitarbeitende absolvieren die Ausbildung. Nach erfolgreichem Abschluss verbleiben sie im AN «H».
Mitarbeitende wollen Ausbildung in «H»-Rolle. Das «Können» wird durch die Vorgesetzten attestiert. Die Mitarbeitenden verzichten zu einem späteren Zeitpunkt auf eine Ausbildung und eine Ausübung einer Rolle im AN «H». Mitarbeitende werden ins AN «G» zurückgestuft. Es werden keine Garantien gemäss GAV zugesprochen (späterer freiwilliger Verzicht).
Mitarbeitende wollen Ausbildung in «H»-Rolle. Das «Können» wird durch die Vorgesetzten attestiert. Die Mitarbeitenden erfüllen jedoch trotz Ausbildung die Anforderungen nicht und verbleiben somit in der «G»-Rolle. Mitarbeitende werden per Entscheid (Ausbildungsabschluss) ins AN «G» zurückgestuft. Umsetzung mit Garantien gemäss GAV.
Mitarbeitende wollen Ausbildung in «H»-Rolle. Das «Können» wird begründet durch den Vorgesetzten NICHT attestiert. Mitarbeitende werden per 1.7.17 ins AN «G» zurückgestuft. Umsetzung mit Garantien gemäss GAV.

Wir sind zwar nach wie vor überzeugt, dass Rückstufungen ins Anforderungsniveau G nicht gerechtfertigt sind, denn die Anforderungen für die ZVL sind nicht weniger geworden. Auch bei der «Laufbahn» wird für neue Mitarbeitende eine Bremsspur sichtbar. Die Aufstiege werden zu Lasten der jüngeren Mitarbeitenden verzögert.

Peter Käppler,
Zentralpräsident SEV-AS

Alex Bringolf
Leiter Branche Infrastruktur SEV AS

Urs Huber
Gewerkschaftssekretär SEV

Kommentar schreiben