Vom Bären, der nicht omnipräsent sein sollte

Zur Frühlingsversammlung am 16. April 2015 begrüsste unser Präsident Manfred Schaffer die zahlreich erschienenen Mitglieder und besonders unseren Referenten Professor Dr. Norbert K. Semmer, Emeritierter Ordinarius am Institut für Psychologie an der Universität Bern.

Professor Dr. Semmer

Die statutarischen Standardtraktanden wurden zügig behandelt. Die Delegierten für die Delegiertenversammlung AS vom 27.04.2015 und den SEV-Kongress vom  28.05.2015 wurden gewählt. Die Rechnung 2014 wurde wie von der GPK beantragt genehmigt und dem Vorstand Decharge erteilt. In absehbarer Zeit wird das Amt des Präsidenten und des Werbeverantwortlichen neu zu besetzen sein. Mani Schaffer und Markus Bürk möchten gerne ins zweite Glied zurücktreten. Interessenten für die zwei Ämter sind gebeten, sich bei Mani Schaffer zu melden.

Unsere Vertrauensleute sind für die Mitgliederbetreuung und die Werbung unverzichtbar. Im Februar dieses Jahres lud der Vorstand AS Bern alle Vertrauensleute zu einem Informationsanlass mit geselligem Teil ein, um den Informationsaustausch noch zu intensivieren. Nach wie vor suchen wir weitere Vertrauensleute für den AS Bern.

Im Mai werden wir einen Werbeanlass bei den neuen Bürogebäuden am SBB Hauptsitz im Wankdorf durchführen. Wir hoffen, so zahlreiche Kolleginnen und Kollegen und auch Kadermitarbeitende für einen Beitritt zum SEV gewinnen zu können. Weiterhin sind grosse Anstrengungen notwendig, um den Organisationsgrad des SEV erhöhen oder zumindest halten zu können.

Über das Stabilisierungspaket SBB Pensionskasse hatte die GAV-Konferenz am 15.04.2015 abschliessend befunden. Dem Paket wurde mit grossem Mehr zugestimmt. Damit können die negativen Auswirkungen der von der Pensionskasse beschlossenen Senkung des technischen Zinssatzes auf 2.5% und der Einführung von jahrgansabhängigen Umwandlungssätzen praktisch vollständig abgefedert werden. Diese Information unseres Zentralpräsidenten Peter Käppler wurden von der Versammlung mit Erleichterung zur Kenntnis genommen.

Höhepunkt der Herbstversammlung war das Referat von Professor Dr. Semmer:

Auf fesselnde und humorvolle Art referierte er zum Thema «Stress am Arbeitsplatz. Mythos oder ernst zu nehmendes Problem?». Wir erfuhren, dass der Mensch urgeschichtlich so geprägt ist, dass Stress zum Überleben etwas Gutes ist, solange der Bär da ist. Ungesund jedoch ist, wenn sich der Bär nicht wieder verzieht. Dem ist nichts weiter anzufügen!

Der Stehlunch nach der Versammlung bot Gelegenheit, sich beim Essen auszutauschen und den Abend gemütlich ausklingen zu lassen.

Impressionen von der Versammlung

Kommentar schreiben