Herbstversammlung AS Bern 2018

Rund 70 Mitglieder nahmen an der Herbstversammlung der AS-Sektion Bern teil. Die Sektionsgeschäfte gaben kaum zu reden. Corinne Lussi tritt die Nachfolge des zurücktretenden Kassiers Rolf Feier an, und wir haben wieder eine Frau im Vorstand. Mathias Sterchi und Hanspeter Roos treten ebenfalls zurück, noch ohne Ersatz! Die anwesenden Martin Demisch und Peter Käppler wurden für 40 Jahre SEV-Mitgliedschaft geehrt.

Zu reden gab aber das Projekt WEP: Das Personal wird fast genötigt, sich innert kürzester Frist auf neue Stellen zu bewerben. Dies finden wir weder seriös noch professionell. Es sind nämlich genau die Stellen, bei denen Arbeitsorte und -inhalte noch immer unklar sind! So verabschiedete die Versammlung eine Protestnote zuhanden der SBB!

Casper Selg, bekannter ehemaliger Radiojournalist und Korrespondent, zeigte in einem eindrücklichen Referat die Umwälzungen im Medienbereich. Auch hier hat der Fortschritt Einzug gehalten. Dies hat nicht nur auf der Journalistenseite Auswirkungen, sondern ebenso auf der Konsumentenseite. Der Einfluss der neuen Medien wie Internet und Social-Media ist nicht zu unterschätzen. Werbeeinnahmen wandern immer mehr und immer schneller ins Internet (Stichwort: personalisierte Werbung). Auch etablierte Zeitungen stehen so unter dauerndem Finanzdruck. Der Zwang zur Rationalisierung nimmt zu, Zusammenschlüsse oder Zusammenarbeit sind alltäglich. Aber die Vielfalt der Meinungsbildung nimmt ab, da die Meinung eines Redaktors in mehreren Zeitungen erscheint. Die Filterblasen des Internets, in die wir durch Google & Co. gesteuert werden, tun ein Übriges.
Für die Gesellschaft wird die die Frage, wie eine gute und vielfältige Meinungsbildung erreicht werden kann, eine grosse Herausforderung!

Bericht: Mathias Schmid
Fotos: Joel Jufer

Kommentar schreiben