Bericht Sitzung Zentralvorstand vom 13. Juni

Nach Delegiertenversammlung und Kongress SEV traf sich der ZV AS zur ordentlichen Sitzung. Erfreut stellte Zentralpräsident Peter Käppler fest, dass die Delegierten des AS am Kongress stets präsent waren und verdankte die gelungene Aktion zur Digitalisierung. Unbequem waren vielen Delegierten die enge Bestuhlung und wenig Platz für die Unterlagen. Dafür war die Unterkunft mit DV im Hotel Ibis gut und praktisch.

Der Zentralvorstand gratuliert den Gewählten in die Personalkommissionen, wünscht ihnen alles Gute und freut sich auf die Zusammenarbeit. Bei P sind die Nachwahlen noch im Gange und wir hoffen auf die Wahl von Marie-José Juillet.

Müssen wir uns schon auf GAV-Verhandlungen vorbereiten? Anträge der Sektionen und Unterverbände müssen bis am 15.9. via unserem ZP eingereicht werden. Sind unsere Strukturen aktuell und funktioniert unsere Kommunikation? Diese und weiteren Themen sollen an unserer Klausurtagung vom August den Unterverband weiter stärken.

Aus Reiseverkäufer werden Billettautomaten – wann folgt dem Reiseberater der digitale Reiseberater? In einigen Tagen werden neue Reiseberater und Reiseberaterinnen ihre Arbeit aufnehmen, vorerst noch «mit Haut und Haaren». Enthalten die neuen Stellenbeschriebe noch mehr Aufgaben für gleich viel oder weniger Geld? Weiterhin unbefriedigend ist für das Verkaufspersonal das unterschiedliche Vorgehen beim Videotraining sowie der Registrierung unserer Kunden.

Bei den Zugverkehrsleitenden wurden die ersten Sprachprüfungen abgehalten. Bei externen Prüfungsexperten ohne Fachwissen wird ein Bestehen nicht ohne weiteres möglich sein. Das Prüfungsverfahren muss sofort geändert und angepasst werden. In Abklärung ist weiterhin, ob nun auch die welschen Kolleginnen und Kollegen für den besuchten Vorbereitungskurs ZVL den berechtigten Bildungsurlaub erhalten. Die Kursdaten fürs Frühjahr 2018 sind bestimmt und werden in den nächsten Tagen veröffentlicht.

Nach wie läuft es beim neuen Wagenladungsverkehr nicht gut. Das Konzept sieht auf dem Papier gut aus, doch in der Praxis hat es immer noch zu vieles, das nicht funktioniert. Cargo International ist auf gutem Wege, die Übernahme von Verkehren von Crossrail durch die Schweiz läuft stabiler.

Leider sind die Probleme der Minuszeiten bei Securitrans immer noch nicht gelöst, es fehlen in einigen Regionen weiterhin genügend Aufträge für unsere Sicherheitswärter. Bauarbeiten werden aus verschiedenen Gründen zurückgestellt oder nicht ausgeführt, fehlen die «Bauleute»?

Im Mai konnten so viele SEV-AS Neumitglieder begrüsst werden wie lange nicht mehr. Ein grosses Dankeschön an die Werberinnen und Werber und herzlich Willkommen. Das ist doch sehr erfreulich und motiviert auch Vertrauensleute und den Zentralvorstand.

(ein noch nicht digitalisierter) Alex Bringolf

Kommentar schreiben