2. Delegiertenversammlung

Vorschau auf die 2. Delegiertenversammlung des Unterverbandes AS

Am 27. Oktober 2014 findet im Hotel Olten in Olten die zweite Delegiertenversammlung des Unterverbandes AS (Administration und Services) statt. Die Delegiertenversammlung steht ganz im Zeichen einer ersten Bilanzziehung betreffend die Fusion des SBV mit dem VPV. Nach dem Rücktritt von Mani Schaffer steht sodann mit die Neubesetzung des Präsidiums der DV ein sehr wichtiges Wahlgeschäft auf der Traktandenliste. Die Delegierten werden an der Delegiertenversammlung gefordert sein, denn nebst einem anspruchsvollen Workshop zur «Fusion SBV/VPV» wird es bei der Neubesetzung um das Präsidum der DV zu einer echten Auswahl kommen.

Wie sie die erste Zwischenbilanz aus?

Nach fast einjährigem Bestehen des neu fusionierten Unterverbandes AS (Administration und Services) soll an der 2. Delegiertenversammlung vom 27. Oktober 2014 eine erste Zwischenbilanz gezogen werden. Mit grosse Spannung wird erwartet wie die erste Zwischenbilanz bezüglich der Fusion SBV/VPV vom Begleitausschuss sowie der Delegierten ausfallen wird. Als Hauptraktandum steht deshalb ein Workshop auf dem Programm, welcher die Gelegenheit bietet den neu fusionierten Unterverband AS bezüglich seines Auftretens und seiner Leistungen zu bewerten bzw. zu beurteilen.

Bekanntlich wurde anlässlich der letzten gemeinsamen Delegiertenversammlung der beiden Unterverbände SBV und VPV beschlossen einen Begleitausschuss einzusetzen, welcher während mindestens eines Jahres an Vorstandssitzungen, Sektionsversammlungen und weiteren Veranstaltungen des AS ihre Beobachtungen machen und jeweils ihre Beurteilungen bezüglich des «Funktionierens» des neu fusionierten Unterverbandes AS vornehmen sollten. Dem Begleitausschuss gehören mit Jean-Bernard Egger, Jean-Pierre Isabella, Urs Schopfer und René Wolf sehr erfahrene Mitglieder und gestandene Gewerkschafter an, welche in der Lage sind hinter die Kulissen zu schauen und eine sachliche und wertvolle Sicht ihrer Dinge bezüglich der Fusion abzugeben. Der Begleitausschuss wurde von Elena Obreschkow tatkräftig unterstützt, sodass sich die Delegierten auf einen interessanten Bericht freuen dürfen. Die Delegierten erwarten deshalb mit Spannung den Bericht des Begleitausschusses und werden im vorgesehen Workshop in den Gruppenarbeiten sicherlich einiges zum Diskutieren und Analysieren haben.

Zwei Bewerbungen um Präsidium der Delegiertenversammlung

Nach dem Rücktritt von Mani Schaffer muss das Präsidium der Delegiertenversammlung neu besetzt werden. Zur positiven Überraschung des Büros AS haben mit Rolf Feier und Ruth Schweizer zwei Personen ihr Interesse am Amt des Präsidiums der Delegiertenversammlung angemeldet. Diese erfreuliche Tatsache bedeutet, dass die Delegierten eine echte Auswahl treffen können. Für knisternde Spannung an der Delegiertenversammlung dürfte also gesorgt.

Im Hotel Olten werden wiederum rund vierzig Delegierte der fünf AS-Sektionen und Branchen erwartet. Dabei soll der Austausch unter den Delegierten bei einem gemütlichen Mittagessen nicht zu kurz kommen. Eine gute Vernetzung unter den AS-Mitgliedern ist sehr wichtig, damit weiterhin hart daran gearbeitet werden kann, dass sich der neue Unterverband «AS» zu einem wichtigen Sprachrohr ihrer Mitglieder im SEV entwickeln kann. Zentralpräsident Peter Käppler und die Mitglieder des Büro freuen sich auf die zweite Delegiertenversammlung des Unterverbandes AS und heissen alle Delegierten und Gäste in Olten ganz herzlich willkommen.

Bern, 15. Oktober 2014
Werner Amrein, Zentralsekretär AS

Kommentar schreiben